Neueste Beiträge

PL Journaling Cards – Kalender 2018

Natürlich sind wir auch in diesem Jahr mit Project Life® (jedes Jahr aufs Neue bin ich Ali Edwards dafür sehr dankbar ❤ ) wieder dabei, leider hat sich bisher jedoch kein 9×12″ Album samt Hüllen gefunden und ich wollte nicht extra bei Studio Calico in Amerika bestellen. Daher wird es wohl wieder ein 12×12″ Album, wie in den letzten Jahren. 

Für 2018 habe ich direkt einmal 3×4″ große Kalender Journaling Cards gestaltet und gedruckt. Ganz schlicht, schwarz/weiß und passend für alle Monate. Und natürlich  auch direkt die 2018er Karte für unsere Startseite.

Die einzelnen Monatsnamen sind zum Ausmalen geeignet und können so farblich immer schön der Jahreszeit angepasst werden. So ist unsere z.B. eisig blau für den Januar ausgefallen. Dazu noch ein uralter Technique Tuesday Stempel oben links in die Ecke und schon hat man Sie auf seine Bedürfnisse angepasst. 

Und vielleicht kann ja der eine oder andere von Euch noch Kalenderkarten benötigen, daher gibt es ein kleines Zip mit den PNG-Datein mit transparenten Hintergrund zum Ausdrucken. Natürlich kann man sie so auch für die digitale Variante eines PLs verwenden.

In den Office-Programmen funktioniert das ja alles irgendwie ähnlich. Bei OpenOffice fügt ihr einfach das Bild ein, passt die Größe noch auf 3×4″ und druckt es aus. Ich persönlich drucke einmal mittig die Karte samt Umrandung der Grafik aus. Danach klebe ich  mit einem Ministück doppelseitigem Klebeband eine 3×4″ (7,62 x 10,16cm) Karte in die Umrandung. In Office entferne ich die Umrandung um das Bild wieder, lege das A4-Papier mit der aufgeklebten Journaling Card in die korrekte Druckrichtung wieder in den Drucker und drucke die  Grafik korrekt auf die Journaling Card. Für eine weitere Card ziehe ich jetzt eine weitere Grafik einfach in die vorhandene Grafik rein. So ersetzt sie automatisch in der korrekten Größe die bereits gedruckte Karte. Natürlich entferne ich die fertige Karte vorsichtig von dem A4-Papier und klebe eine neue Blankokarte wieder in den Rahmen auf das Papier und lege es wieder in den Drucker. Total easy!

.:Download Kalender 3×4 – PNG – Zip :.

Und weil es zusätzlich auch noch Dienstag ist, verlinke ich es heute mal beim Creadienstag #315.  Eventuell stecke ich ja mal wieder noch mehr mit Project Life® an 😉

MOIN 2017 mit einer Strandtasche

Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt und war bei uns recht ruhig, da das alte mehr oder minder bescheiden endete. Unsere Mittlere lief durch eine Glastür, kam per RTW ins Spital und wurde unter Vollnarkose an den Armen wieder zusammengeflickt. Ein Schock den man keinesfalls benötigt und den ich auch nie wieder erleben möchte. Wir sind dankbar, dass Sie sich das Gesicht nicht zerschnitten hat und haben so ein paar ruhige Tage hinter uns, in dem auch das Bloggen einfach weggeschoben wurde. Es gibt halt Wichtigeres im Leben 😉 Ich hoffe ihr habt euer neues Jahr besser gestartet!

Natürlich habe ich zur Weihnachtszeit wieder beim Farbenmix-Adventskalender mitgemacht und die wundervolle Strandläufer-Tasche genäht. Ich meine allein bei dem Namen war schon alles klar. Ich fange das neue Jahr daher mal mit der ersten Version für unsere Große an und zeige Euch den ersten Strandläufer. Ich musste ihn mal kurz der Tochter für ein paar Fotos entwenden, er ist nämlich bereits im Einsatz… daher schaut er mittlerweile auch etwas gebraucht aus 😉 *sorry*

Es musste cool, alltagstauglich und vor allem einigermaßen Schmutzabweisend sein bei dem jungen Fräulein… halb Junge – halb Tussi… 😉 Also wurde es das  abwischbare Schwarze mit Sternen & einer gewissen Portion Tussi 😉

Mit Lieblingswebbändern und der coolen Gitarre aus der Stickserie „Love and Peace“ (wird spätestens seit dem Umzug ans Meer heiß und innig geliebt) und dem Namen konnte ich die Tasche dann in Ruhe gestalten. Das Tolle am Adventskalender ist ja das man nicht wirklich unter Zeitdruck gerät und es immer um ein kleines Stück geht.

Im Inneren habe ich Silikon Popline mit meinen Rest vom wundervollen Tattoostoff vernäht. In diesem Fall habe ich die Innenaschen aber gleichgroß gestaltet, das macht hier mehr Sinn. 

Ich habe auf alle Fälle festgestellt, dass ich den Teflonfuß nutzen sollte! Ich war einfach was faul und hatte abends keinen Bock den Fuß auszuwechseln. Tja das hat man davon, aber egal, die Tochter liebt die neue Tasche. Auch sollten an die Tasche richtige Verschlüsse, aber da wollte ich der Tochter Mitbestimmungsrecht geben. Tja sie wollte Klett, daher musste ich nachträglich das Klettband annähen 😉  Eigentlich sollte sie bei den eigentlichen Verschlüssen nur eine Farbe wählen! *ha denkst Du dir!* So kann es manchmal gehen.

Ach bevor ich es vergesse: Wenn Jemand weiß wo ich aktuell noch ein 9×12″ Album herbekomme samt Hüllen, bin ich für eine Info sehr dankbar. Am Liebsten in weiß!

Schnitt: Strandläufer von Farbenmix
Webbänder & Webetikett: Alle bei Farbenmix erhältlich außer die pinken Wolken (die hab ich mal irgendwo herbekommen)
Stickdatei: Love & Peace von Luzia Pimpinella (erhältlich bei HUUPS)

Adventskalender 2017

Dieses Jahr habe auch ich wieder kleine Päckchen gepackt und den Adventskalender für die 4 hergerichtet und gleichzeitig als Dekoelement genutzt. Fakt war „kein teurer Inhalt“. Ich finde es nimmt doch überhand bei Vielen und es ist doch nur der Kalender, der jeden Tag die Vorfreude auf den großen Tag halten soll. Natürlich ist es am Ende Jedem selbst überlassen. Ich würde mich da niemals bei Anderen einmischen. Hier jedenfalls nur liebevolle Kleinigkeiten in Form von Süßem und mal ein Pixibuch, veganer Miniduschgel/-creme, Lippenpflege und Minideo für den Großen. Alles Dinge, die eh benötigt werden 🙂

Ich packte wie schon so oft in den letzten Jahren Geschenke in kleine Sour Cream Container aus 6×6″ & 3×6″ Papieren. Eine Seite zugenäht und die andere zumeist mit einem Bändchen verschlossen. Ich denke es gibt wahrlich Tausende Anleitungen dafür auf Pinterest und YouTube 😉

Alle Papiere waren Reste der letzten Jahre oder aus meinen gesammelten Paper Pads. Keine unnötigen Käufe, und das Horten macht doch auf Dauer auch keinen Sinn.

Die Päckchen haben keine Zahlen, weil ich finde das benötigt man nicht. Es sind 24 Päckchen, denn es sind 24 Tage bis Weihnachten und sollen Sie doch selbst entscheiden wann sie welches Päckchen aufmachen. Macht man erst alle Großen auf, hat man am Ende halt nur noch Kleinigkeiten. Ganz einfach 😉 Bis auf einen Kandidaten von 4 funktioniert das auch super. Besagter Kandidat hat schon überall frech und neugierig Löcher reingebohrt um nach dem Inhalt zu schauen. Natürlich war es Jemand anderes 😉 *ich gestehe im ersten Augenblick war ich stinksauer; jedoch vor allem über die Tatsache des Lügens!*

Die Körbe habe ich beim Sale im Dänischen Bettenlager schnappen können und sie werden danach dem jeweiligen Kind im Badezimmer gute Dienste leisten. Auch einige Papiere werden nach Öffnung des Paketes noch weiterverwertet im Weihnachtstagebuch. Die Körbe habe ich mit kleinen Anhängern verziert und den jeweiligen Anfangsbuchstaben des Namens als Identifizierung genutzt. Die diesjährigen Weihnachtsstempel von Felicitas (Papierprojekt) finden natürlich nicht nur in unserem Weihnachtstagebuch einen Platz, sondern der tolle „Weihnachtsmagie“-Stempel auch auf den Tags. So ist es schlicht, aber für mich und unsere Deko stimmig. Und dieses Jahr gefällt mir das klassische rot ganz besonders.

Nachdem ich dann Bücherregale gerückt und vor mich hingeflucht habe, passte es auch so wie ich das wollte. Etwas Tannengrün noch in die Körbe gesteckt, eine kleine Sternenlichterkette hineingearbeitet und schon waren die Kalender fertig. Ein Lieblingsnussknacker und Räuchermännchen machen die Ecke perfekt.

Und den 1. Advent haben wir auch schon wieder hinter uns gelassen. Ich frag mich wirklich wo ist dieses Jahr nur geblieben? 12 Monate einfach wieder so gut wie rum! Ich wünsche Euch eine wundervolle Woche und hoffe ihr könnt hin und wieder zur Ruhe kommen und die Weihnachtszeit genießen.

Hamburg meine Perle

Die einen lieben, die anderen hassen Hamburg.  Ich glaub ich bin die neutrale Schweiz. Ich finde Hamburg echt hübsch und es gibt wunderbare Ecken, aber es ist eben eine Großstadt und ich bin eher der „schön wenn ich am Strand allein mit den Kids turnen kann“-Mensch. Ohne Lärm, ohne Stau und ohne viele Menschen. Ein Spaziergang bei uns am Wasser erdet mich und ich liebe es den Wellen zu lauschen und einfach den Sand und das Wasser zu fühlen. Hamburg ist da eher wie Berlin. Es ist groß, es ist überragend und es ist eben auch laut. Es ist schön, aber wohnen wollte ich da niemals.Weiterlesen

Smillas Seebären-Album

Es war einmal eine Stickdatei (erhältlich bei Kunterbunt-Design), die wurde in unserem Hause direkt ins Herz geschlossen, besonders von der kleinsten Hausbewohnerin, aber auch von mir. Es handelte sich um einen zuckersüßen Seebären von Sandra (Treebird). Seitdem gibt es noch viel mehr „Süßigkeiten“ von ihr und sogar Stoffe (bei Alles für Selbermacher ❤ ). Einen Stoff zum Pullover vernähen ist jedoch schon etwas vergänglich. Und ich weiß nicht wie langlebig dieser Stoff am Ende wäre um nach dem Tragen erst ein Minibook  daraus zu gestalten. Da ich den Stoff aber total mag, möchte ich auch kein Experiment machen 😉 Was macht man also mit einem Streichelstöffchen, den man geschenkt bekommt (nochmal herzlichen Dank an Conny, die heute übrigens sogar Geburtstag feiert *happy Birthday und hab einen ganz tollen Tag*)?Weiterlesen