Kategorie: Crochet

BIWYFI #44 – Mützenliebe

Foto Kids mit MützenEndlich auch mal dabei und das auch noch am gleichen Tag. Ich fand die Themen und Beiträge von Beauty is where you find it schon immer toll. Nur als Project Lifer ist es nicht immer so leicht bei allem dabei zu sein. Doch für das kommende Jahr habe ich mir gedacht, wäre das noch eine schöne Bereicherung für unser Project Life Album.

Das heutige Thema ist „Mützenliebe“ und so passend für uns. Die Kids besitzen doch etliche Mützen (sowohl gekauft, als auch selbst genäht/gehäkelt) und bei der Eiseskälte sind zur Zeit die beiden hoch im Kurs. Der Junior trägt seine FINKID-Mütze in blau und die Minitussi die gehäkelte aus Merinowolle in grau und pink. Bei -20°C, die wir heute haben, stellt sich mir aber schon die Frage ob es wirklich warm genug ist? Aber laut den Kindern Ja.

Dank des Themas fällt mir auf ich müsste noch einmal Wolle kaufen um ein paar neue zu Häkeln. DANKE!

Es wird kalt und wir brauchen Mützen

Dank Dawanda und vielen Labels sind gehäkelte Mützen ja wieder total IN. Jedoch nicht immer in den Wunschfarbtönen zu erhalten. Was liegt da also näher, als einfach selbst die Nadel zu schwingen und die ersten Mützen für den neuen Winter zu häkeln. Ganz einfach aus einem Ring Luftmaschen, an dem Stäbchen angrenzen… Ganz einfach?
Ja ernsthaft, ganz einfach! Ich habe die Schachenmayr Merino Super Big Mix mit einer Häkelnadel Größe 8 verwendet. Pink, Pool und grau wurden gewünscht und Mama durfte die Nadel schwingen! Mit 3 Luftmaschen wird gestartet (ihr wisst nicht was Luftmaschen sind? Bei youtube und Co finden sich extrem viele Videos, einfach mal googlen. Ich habe das Häkeln schon in der Grundschule gelernt und bis heute zum Glück nie verlernt 😉 ). Dann werden in die Start-Luftmasche 10 Stäbchen gehäkelt, wobei das letzte Stäbchen seinen Abschluss per Kettmasche in der 3. Luftmasche findet. Nun gilt das generelle Prinzip des Häkelns und Vergrößerns. In der 2. Reihe werden alle Stäbchen verdoppelt. D.h. auf 1 Stäbchen kommen 2 neue Stäbchen. Dabei bedenken, dass das erste Stäbchen mit 2 Luftmaschen beginnt. … am Ende wieder mit einer Kettmasche schließen. 3. Runde jedes 2. Stäbchen verdoppeln. 4. Runde jedes 3. Stäbchen und so weiter bis der Kopfumfang passt. Bei meinen Kindern musste ich inkl Runde 4 arbeiten damit es mit meiner benutzten Wolle passt. Bei Mini nur 3 😉 Bei Charlotte ( der Puppe) gar nur bis Runde 2. Danach einfach in jedes Stäbchen ein Stäbchen Runde für Runde häkeln ohne irgendetwas zu verdoppeln bis die Länge passt (am Besten immer mal wieder testen, denn es macht nicht viel Spaß festzustellen *oh Mist, passt nicht* und alles wieder aufzumachen 😉 ). Am Ende hab ich dann als Abschluss eine Runde feste Maschen gehäkelt. Viele häkeln dort eine Runde Kettmaschen. Das ist wohl Geschmackssache. Am Ende die Fäden vernähen (was ich zugegebenermaßen gleich noch tun werde *murmel* und fertig ist die Mütze. Meine Kinder lieben solche Mützen und die Farben so und so 😉